Marunouchi, Tokio

Reiseführer , Bilder von Marunouchi in Tokio

34

Marunouchi

Besuchen Sie zusätzlich Fotos Marunouchi, den Stadtplan Marunouchi oder Hotels nähe Marunouchi.

Marunouchi (jap. 丸の内) ist ein Geschäftsviertel im Zentrum der japanischen Hauptstadt Tokio. Es liegt im Bezirk Chiyoda, zwischen dem Bahnhof Tokio 33 und dem Kaiserpalast. Der Name, übersetzt "innerhalb des Kreises", ist abgeleitet von der Lage innerhalb des äußeren Grabens der damaligen Burg von Edo (dem heutigen Kaiserpalast).

Marunouchi ist das Zentrum des japanischen Bankwesens, die Zentralen der drei größten Banken Japans haben hier ihren Sitz. Auch die Zentralen vieler Teilunternehmen der Mitsubishi-Gruppe befinden sich in Marunouchi.

Geschichte

Bevor Tokugawa Ieyasu seine Residenz 1590 in die Burg von Edo verlegte, war die Gegend unter ihrem früheren Namen Hibiya ein Ausläufer der Bucht von Edo. Als die Burg als neues Machtzentrum Japans ausgebaut wurde, wurde hier ab 1592 schrittweise Neuland gewonnen. Ein zweiter Burggraben wurde geschaffen, und der ehemalige Graben wurde zum inneren Graben. Die Gegend erhielt den Namen Okuruwauchi, und 24 Daimyo, insbesondere Shinpan- und Fudai-Daimyo, errichteten entsprechend der Sankin kōtai-Regelung hier ihre Residenz in Edo. Die Gegend bekam daher auch den Beinamen daimyō kōji ("Daimyo-Gasse"). Hier waren ebenfalls die Residenzen der Nord- und Südmagistrate und der Finanzverwaltung des Shogunats.

Mit Beginn der Meiji-Restauration wurde 1871 der Landbesitz der Daimyo in der jetzt Tokio genannten Stadt von der neuen Zentralregierung annektiert. Zunächst wurde das Gebiet für Kasernen und Paradeplätze der neu gegründeten Kaiserlichen Armee Japans genutzt. 1890 erwarb Iwasaki Yanosuke, Bruder des Gründers der Mitsubishi-Gruppe, das Land für 1,5 Millionen Yen. Die neuen Besitzer errichteten ein Geschäftsviertel, und noch heute ist ein Großteil des Gebietes im Besitz von Mitsubishi Estate.

1894 errichtete die Präfekturverwaltung von Tokio ihren Sitz auf dem Gebiet der Residenz der Daimyo von Kochi.

1911 wurde hier das Imperial Garden Theater als erstes Theater in westlichem Stil in Japan errichtet. Hier werden vor allem Musicals und Opern aufgeführt.

1914 wurde in Marunouchi der Bahnhof Tokio 33 eöffnet. Heutzutage ist er nach dem Bahnhof Shinjuku der zweitwichtigste Verkehrsknoten in Tokio.

Die 1954 eröffnete Marunouchi-Linie der Tokyo Metro ist nach dem Bezirk benannt.

Mit dem Umzug der Präfekturverwaltung nach Shinjuku 1991 wurde auf dem Gebiet des alten Rathauses das Tokyo International Forum errichtet und 1997 eröffnet.

Das 2002 eröffnete Marunouchi-Building steht auf dem nach einigen Angaben teuersten Stück Land in ganz Japan, mit einem Wert von 21 Millionen Yen pro Quadratmeter.

Stadtplan Marunouchi

Stadtplan Marunouchi Tokio

Im Augenblick angesagte Tokio Hotels

Celestine Hotel Foto
Minato-ku, Shiba 3-23-1, 105-0014 Tokio
EZ ab 130 €, DZ ab 143 €
Hilton Tokyo Bay Aufnahme
Urayasu, Maihama 1-8, 279-0031 Tokio
EZ ab 127 €, DZ ab 127 €
APA Hotel Tsukiji-eki Minami Foto
Chuo-ku Tsukiji 7-10-11, 104-0045 Tokio
Sakura Hotel Ikebukuro Bildaufnahme
Toshima-ku Ikebukuro 2-40-7, 171-0014 Tokio
EZ ab 25 €, DZ ab 52 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Tokio

Hotel reservieren

Reservieren Sie Ihr günstiges Hotelangebot jetzt über Citysam ohne Buchungsgebühr. Kostenlos zu jeder Buchung erhält man auf Citysam einen E-Book Reiseführer!

Stadtpläne Tokio

Überblicken Sie Tokio oder die Umgebung durch unsere praktischen Tokio-Stadtpläne. Direkt per Luftbild sieht man interessante Attraktionen und Hotels.

Sehenswürdigkeiten

Hintergrundinformationen von Akasaka Palace, Bahnhof Tokio, Akasaka Palace, Nationale Parlamentsbibliothek und jede Menge andere Sehenswürdigkeiten bekommt man dank des Reiseportals hierzu.

Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

Marunouchi in Tokio Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.